100 Jahre Bauhaus

25.-26. Mai 2019
Zum Jubiläum 100 Jahre Bauhaus beschäftigen wir uns im Rahmen des 8. Walbaum-Wochenendes mit Wesen und Wirken des Bauhauses, speziell in Bezug auf die Typografie. Die Designschule ist weltweit bekannt wird für einen vermeintlich bestimmten Stil (oft unkritisch) gefeiert. Doch was ist wirklich dran? Wo kommen die typografischen Ideen und Ideale tatsächlich her? Wie neu waren sie eigentlich und wie und durch wen konnten sie umgesetzt werden?

Samstag, 25.5
10 UhrBegrüßung und Führung durch das Museum
11 Uhr
Dr. des. Dan Reynolds:

»Schriftgestaltung zu großherzoglichen Zeiten«

Bei der Gründung des Bauhauses 1919 war eine engere Zusammenarbeit von Kunst und Handwerk ein Ziel. Doch schon Jahrzehnte zuvor beauftragten Schriftgießereien freie Künstler mit dem Entwurf neuer Schriften und Setzprodukte und bis in die Nachkriegszeit erschienen neben anonymer Hausschnitten der Gießereien diese sogenannten Künstlerschriften. Dieser Vortrag fasst den Umgang mit Schriftkünstlern innerhalb der deutschen Schriftgießereien in den zwei Jahrzehnten vor der Bauhaus-Gründung zusammen.
12 UhrMittagspause (Selbstverpflegung)
14 Uhr
Jay Rutherford:

»Ursprünge des Bauhauses«

(Details folgen noch.)
15.00 Uhr
Ralf Herrmann:

»Bauhaus-Typen«

Die Bauhaus-Grafiker strebten in der Schriftgestaltung und dem Schriftsatz radikale Vereinfachungen an. Doch die Satztechnik der Zeit und die Lesegewohneiten der Menschen setzten dem Grenzen. Eine Betrachtung von Anspruch und Wirklichkeit der Bauhaus-Typografie.
16.00 UhrKaffeepause
16.30 Uhr
Dr. Julia Meer:

»Neuer Blick auf die Neue Typographie«

Die Neue Typographie gilt als revolutionär – bei genauerer Betrachtung wird allerdings deutlich, dass sie es nicht war. Ihre Ästhetik war radikal – die dahinter stehenden Ideen wurden allerdings längst von der typografischen Fachwelt erprobt und umgesetzt. Die populäre Stilisierung der Neuen Typographie zum »Ursprung der modernen Typografie«‹ ist daher fragwürdig, doch gerade der scheinbare Mangel an »revolutionärem Potential« machte die rasche Verbreitung der Neuen Typographie möglich.
anschließendAusklang des Tages mit Thüringer Rostbratwürsten und Fachgesprächen im Haus und Garten der Pavillon-Presse.

Sonntag, 15. April 2018
9:30  Uhr

Bauhaus-Druck-Workshop

Die Veranstaltungsteilnehmer entwerfen, setzen und drucken unter fachkundiger Anleitung in Gruppenarbeit Bauhaus-Poster mit Original-Blei- und Holzschriften aus dem 20. Jahrhundert.

(Dauer: nach Bedarf, circa 4 Stunden)

Anmeldung/Kosten

Die Teilnahmegebühr beträgt 99,- Euro (bzw. 80,– für Vereinsmitglieder und  45,- für Studenten). Die Anmeldung ist bis 31. März 2019 möglich und wird mit Erreichen der Mindestteilnehmerzahl von 20 Personen verbindlich. Eine rechtzeitige Anmeldung wird empfohlen, da die Teilnehmerzahl auf 30 Personen beschränkt ist. Jetzt anmelden.