Buchgestaltung im 21. Jahrhundert

9.–10. Mai 2020

Buchgestaltung betrifft die grafische und typografische Gestaltung des Inhaltes und des Einbandes eines Buches. Für die Einen ist das Buch ein Gebrauchsgegenstand, für die anderen kann »Typografie unter Umständen Kunst sein«: Immer wieder äußerten sich Typografen zu den Kriterien des guten Buches und leiteten daraus Gestaltungsprinzipien und Satzregeln ab, die sich über die Jahre zum typografischen Kanon entwickelten. Doch Buchgestaltung wird auch durch den technischen Fortschritt bestimmt, unterliegt – trotz des kulturellen Wertes – Trends und beeinflusst den Verkaufserfolg eines Buches. Verlieren dadurch typografische Regelwerke an Bedeutung oder sind sie wichtiger denn je?

Samstag, 9. Mai 2020
10 UhrBegrüßung und Führung durch das Museum
11 Uhr
Lena Haubner:

»Darüber lässt sich streiten«

Viele Typografen des 20. Jahrhunderts verstanden sich als »Konstrukteure einer neuen Gesellschaft«. Wenn Gestaltung zur »Lebensgestaltung« wird, kann auch die Frage, ob man axial oder anaxial setzen sollte, nicht rein formal diskutiert werden. Der Vortrag unternimmt einen Streifzug durch Thesen, Manifeste und Streitgespräche zur Buchgestaltung und endet mit einem Plädoyer für mehr Streit über Typografie.
12 UhrMittagspause (Selbstverpflegung)
14 Uhr
Rudolf Paulus Gorbach:

»Sinnvolle Buchgestaltung«

Zeitgenössische Buchgestaltung besteht aus handwerklichen und gestalterischen Traditionen und nimmt Mittel des »Zeitgeistes« für die Akzeptanz und gezielte Rezeption durch den Leser und Nutzer auf. Die hierfür nötigen Voraussetzungen sind leider nicht immer gegeben. Deshalb gründete Gorbach die berufsbegleitende Ausbildung »Typografie intensiv«. In seinem Vortrag gibt er Einblicke in seine jahrzehntelange praktische Arbeit für Bücher und zeigt dabei die Einflüsse von Meistern und Theoretikern des 20. Jahrhunderts sowie Systemen der Gestaltung und funktionellen Gestaltungsparametern.
15.00 Uhr
Franziska Morlok:

»By the Book?«

Franziska Morlok, Gestalterin und Professorin für Redaktionelle Gestaltung, setzt sich in ihrem Beitrag mit zeitgenössischer Gestaltung von Büchern auseinander. Dabei beschäftigt sie sich mit Regelwerken, (digitalen) Gestaltung- und Produktionsmitteln, dem Kanon der „guten Gestaltung“ sowie der konzeptionellen Ausrichtung von Buchgestaltung.
16.00 UhrKaffeepause
16.30 UhrTBC
anschließendAusklang des Tages mit Thüringer Rostbratwürsten und Fachgesprächen im Haus und Garten der Pavillon-Presse.

Die Anmeldephase beginnt in Kürze.